bullet2    Information über die Geschichte der Polio-Schutzimpfung


CHRONIK DER POLIOMYELITIS - SCHUTZIMPFUNG

 
                                          

     

Im Altertum ist die Poliomyelitis als „Krüppelkrankheit“ bekannt.

      1840

beschreibt Heine das klinische Bild der Paralyse.

      1887

Erste Polio-Epidemie in Schweden - 44 Fälle.

      1887

Medin charakterisiert die Erkrankung während einer Epidemie weiter:
Heine- Medin-Krankheit.

      1894

Polio-Epidemie in Vermont, USA - 119 Fälle.

      1908

Polio-Virus von Karl Landsteiner nachgewiesen: Infektion niederer Affenarten mittels der Überimpfung von Rückenmarkextrakt eines an Kinderlähmung verstorbenen Jungen.

      1909

Landsteiner/Popper: Poliovirus ist der Erreger der spinalen Kinderlähmung. - Zusammen mit Constantin Levaditi beschäftigte sich Landsteiner mit der Entwicklung eines spezifischen Impfstoffes auf der Basis getrockneten Rückenmarks. Der Erkenntnis der Virusätiologie der Poliomyelitis hatte Karl Landsteiner entscheidend den Boden bereitet.

      1916

Erste große Polio-Epidemie in den USA, am schlimmsten in New York City - 27.000 Fälle bekannt, 6000 Tote.

      1921

Franklin D. Roosevelt mit Polio angesteckt

      1934

Versuche mit Impfstoffen von Kolmer und Brodie - kein Erfolg.

      1936

Versuch von Schultz:
Behandlung der Nasenwege mit einem Zinksulfatspray - kein Erfolg.

      1938

Eröffnung der "National Foundation for Infantile Paralysis" unter O'Connor und de Kruif. Versuch von Retan: Behandlung durch Injizieren einer Salzlösung - kein Erfolg.

      1941

Rücktritt de Kruifs von der Foundation

      1945

Tod Franklin Roosevelts.

      1949

Enders, Weller und Popper berichten über das erste erfolgreiche Züchten von Poli-Viren in Gewebekulturen, die Voraussetzung und ersten Schritt für die Entwicklung von Polio-Impfstoff.

      1949

Bodian und andere Wissenschaftler erklären, daß es drei verschiedene Typen des Polio-Virus gibt.

      1952

Bodian und Horstmann weisen Viren im Blutstrom nach.

      1952

Salk beginnt seine Experimente zur Herstellung von abgetötetem Virus auf Affennierenzellkulturen.

      1952

Dr. Hilay Koprowski 1) entwickelte den ersten Impfstoff aus lebenden Polio-Viren; er berichtet über seine ersten Experimente mit wirkungsgeschwächtem lebendem Lederl-Virus, das er Kindern eingegeben hat.
Der am Wistar-Institut in Philadelphia (Koprowski) entwickelte Impfstoff wurde in Belgisch-Kongo, Polen und in der Schweiz erprobt aber nicht zugelassen.

      1953

Salk berichtet über seine ersten Experimente mit abgetötetem Virus (OPV), welches er Kindern injiziert hat.

      1954

April-Juli: Massenversuche mit Salk-Vakzin (IPV).
O'Connor bestellt für 1955 7 Millionen Dosen Salk-Vakzin (IPV).

      1955

12. April: Dr. Francis gibt die Ergebnisse des Versuches von 1954 in Ann Arbor, Michigan, bekannt. Die Verabreichung von Salk-Impfstoff (IPV) in den USA beginnt.

      1955

April-Mai: Erste Meldungen von Polio-Fällen im Anschluß an die Verabreichung von Cutter-Vakzin ("Cutter-Katastrophe").

      1955

Juli: Nach langen Diskussionen Fortsetzung der Kampagne gestattet, verstärkte Sicherheitsmaßnahmen. Keine weiteren durch Impfstoff verursachten Polio-Fälle mehr gemeldet.

      1956

Massenimpfungsprogramme mit abgetötetem Virus in den USA, in Kanada, Europa und vielen Ländern anderer Kontinente.

      1956

März: Sabin beginnt eine Zusammenarbeit mit Professor Smorodintzev Direktor des Institutes für Virusforschung der Akademie der Medizinischen Wissenschaften der UdSSR in Leningrad sowie mit Prof. Chumakov, Direktor der Institutes für Poliomyelitis und Virusencephalitis in Moskau. Der Grund für diese Zusammenarbeit:
1) Sabins russische Wurzeln,
2) in den USA war eine breite Erprobung des Impfstoffs nicht möglich!

      1956

Smorodintzev erhält im März den Polio-Typ-1-Stamm und im Juli die Polio-
Stämme Typ 2 und 3.

      1956

Erster Bericht Sabins über die Verabreichung seines wirkungsgeschwächten lebenden Virus an 133 Personen

      1957

Im Frühjahr beginnt in der Sowjetunion die erste Impfserie mit Sabin-Impfstoff an 127 Kindern, kurze Zeit später an 2000 Kindern.
Die Impfserien werden fortgesetzt.

      1957

Bericht Dicks aus Belfast über die Versuche mit Koprowski-Vakzin, Koprowski 1) verläßt Lederle.
Arbeiten mit lebendem Virus in Pearl River von Cox und Cabasso fortgesetzt.

      1957

Experten-Komitee der Weltgesundheitsorganisation definiert den gegenwärtigen Stand der verschiedenen Impfstoffe

      1957

Dezember: Cox veröffentlicht die Minnesota-Experimente

      1958

In der Sowjetunion wurde ein großer Vorrat des Sabin-Impfstoffes für Massen- PM-Impfungen angelegt.

      1958

Erste Polio-Impfungen in der DDR mit Sabin-Impfstoff (OPV) aus der Sowjetunion.

      1958

Koprowski1) veröffentlicht die Kongo-Experimente ,

      1959

22. Juli: Prof. Sabin gibt in Washington die Ergebnisse der Massenversuche mit lebendem Virus in der Sowjetunion bekannt.

      1959

22. Juli: Prof. Chumakov (Moskau), Prof. Smorodinzev (Leningrad), Prof. Skovronek (Tschechoslovakei) berichten in Washington über die Massenimpfungen mit dem Sabin-Impfstoff. ("Riesenausmaß des Experiments in der Sowjetunion").

      1959

Cox und Koprowski verlieren an Terrain zugunsten Sabins.

      1960

Einführung des Sabin-(OPV)-Impfstoffes in Australien, Kannada und Neuseeland.

      1960

Cox-Vakzin in dem "impffreien Raum" Berlin-West und in Dade County, Florida, verwendet

      1960

Ab 1959 Generelle Einführung des Sabin-(OPV)-Impffstoffes ( 1959 Ungarn, Polen; 1960 Bulgarien, DDR, Jugoslavien, Schweiz, Tschechslovakei; 1961 Östereich, Rumänien; 1962 Bundesrepublik Deutschland, Großbritannien, Republik Irland;1963 Belgien, Dänemark, Italien, Spanien; 1964 Griechenland)

      1960

In Berlin - West traten nach 290.000 Polio-Impfungen innerhalb von 60 Tagen 41 Impfkomplikationen auf. Damit war das Cox-Vakzin erledigt.

      1960

Am 10. Februar 1960 fand eine Beratung im Hörsaal des Hygieneninstitutes der Charité in Berlin zur unmittelbaren Vorbereitung der Massenimpfaktionen in der DDR statt.

      1960

Innerhalb weniger Wochen wurden in der DDR 86% aller 1- bis 21-Jährigen mit Sabin-(OPV)-Impfstoff (Schluckimpfung) des Moskauer Institutes für Poliomyelitis und Virusenzephalitis (Direktor Prof Dr.sc. Chumakov) geimpft.
Die Impfungen waren freiwillig!

      1960

Gleichzeitig kommt der Impfstoff in der gesamten Sowjetunion zum Einsatz.

      1960

Massenimpfungen mit dem Sabin-Impfstoff in der UdSSR, Tschechoslovakei, in Polen, und in der DDR. Ergebnis: (Abbildung!)
Keine PM-Epidemie wie in westlichen Ländern Anfang der 60er Jahre; in der DDR wurden in den Jahren 1961 und 1962 noch 3 Poliomyelitis- Erkrankungen registriert. Ab 1963 traten in der DDR keine Polioerkrankungen durch Wildviren mehr auf. Impfpoliomyelitiden traten selten auf.

      1960

Melnicks Schiedsspruch zugunsten von Sabins Stämmen.

      1961

Kontroversen bezüglich der Dauer der Wirksamkeit von Salk-Vakzin und der Möglichkeit, es durch Sabins Impfstoff zu ersetzen

      1961

Die Bundesrepublik Deutschland (Alt) führt mit zwei Jahren Verspätung und bei weniger konsequenter Umsetzung die Poliomyelitis-Schutzimpfung "mit der Spritze" = Salk-Vaccine (teuer) ein. Sabin-Impfstoff steht zur Wahl (billiger).

      1961

Das Vereinigte Königreich entschließt sich für das Sabin-Vakzin. Sabin-Stämme in den USA behördlich genehmigt, doch nicht offiziell von der Bundesregierung empfohlen. Beide Impfstoffe finden in den meisten westlichen Staaten Verwendung;
Sabin Vakzine werden ausschließlich in den Ostblock-Ländern eingesetzt!

   

      1977

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) richtet im Kampf gegen Poliomyelitis ein "Erweitertes Impfprogramm (EPV)" ein.

      1977

Prof. Salk gibt die Herstellung eines neuen, verbesserten Impfstoffes bekannt, der in Zusammenarbeit mit französischen und niederländischen Wissenschaftlern entwickelt wurde.

      1983

Es wurden in der DDR in den Jahren von 1963 bis 1983 22 Impf-Poliomyelitis- Fälle beobachtet.

      1988

Die Weltgesundheitsversammlung verabschiedet die Zielstellung, die Poliomyelitis bis zum Jahre 2000 weltweit auszurotten.

      1988

Seit Mai 1998 wird in der Bundesrepublik Deutschland nur noch der IPV-Impfstoff (Spritze als Kombinations-Impfstoff) empfohlen, da bei der Schluckimpfung Lähmungen mit einer Häufigkeit von ca. 1 : 4 Mio. bzw. 1 : 15 Mio. bei Kontaktpersonen auftraten.

      1988

Die WHO erklärt anläßlich einer Tagung vom 20. und 21. Juni 2002 in Kopenhagen Europa für poliofrei.

      1988

bei polioplus.de heiß es
      Seit 1988 gelang es mit Hilfe mächtiger Partner wie der Weltgesundheitsorganisation, den größten Teil der Welt durch massive Impfkampagnen von Polio zu befreien.
Allerdings: Das letzte Stück der Wegstrecke bereitet noch enorme Schwierigkeiten.

      2010

In einer Video-Botschaft hat Bill Gates als Co-Vorsitzender der Bill & Melinda Gates Foundation den Rotariern dazu gratuliert, dass sie bereits über die Hälfte der 200 Millionen US-Dollar aufgebracht haben, die im Rahmen der so genannten Gates-Challenge bis 2012 zugesagt wurden. Der derzeitige Kassenstand beträgt 117,5 Mio. US-Dollar.



1) Dr. Koprowski et. al. stehen mit der massenhaften Tötung von Affen (Vivisektionen) in Zusammenhang: "Ernte" von Affennieren in großen Mengen, um auf Affennieren-Zellkulturen Polioviren zu züchten. Es gelang einen abgeschwächten Polio-Impfstoff zu gewinnen mit welchem in Afrika Massenimpfungen durchgeführt wurden. Ob dabei auch das AIDS-Virus auf Menschen übertragen wurde ist bis heute nicht bewiesen.


 

Abbildung.: Die Einführung der Poliomyelitisimpfung (OPV) in Deutschland;
Beginn der Impfkampagne in der DDR 1960 und BRD 1962.
Quelle der Abbildung:
Prof. Dr. Sieghard Dittmann:
" Eilimination der Poliomyelitis in der DDR"
in Polio-Nachrichten Nr.2/2006 S. 11-12